Sie sind hier: Startseite

Aktuell:

22.09.2014

Erlebnis und Ergebnis - Gymnasium Lechenich startet beim Köln Marathon

 

Drei der 276 startenden Schülerstaffeln beim Köln Marathon reisten vom Gymnasium Lechenich an....


20.09.2014

Feed-Back-Box

Beschwerdemanagement


18.09.2014

Börsenspiel der KSK-Köln

Liebe Schülerinnen und Schüler,

am 1. Oktober 2014 beginnt wieder bis Dezember 2014 das...


03.09.2014

Erneute Änderung im ProBas-Verzeichnis

Bedingt durch eine Stundenplnänderung ab dem 22.09.2014 mussten einige Zeiten und Räume im Angebot...


7.06.12

Energie mit Köpfchen

Von: Bastgen

 

Wie soll Erftstadt im Jahr 2050 aussehen?

SchülerInnen der Klasse 5c diskutieren mit Bürgermeister Dr. F.-G. Rips Fragen zum Thema Energiesparen

Mit dem Projekt ?Lebenswerte Erftstadt? des RWE zum verantwortungsvollen Umgang mit Energie hat sich die Klasse 5c über Monate beschäftigt. Plakate, Briefe, Experimente und ein Energiesparrap entwarfen die Schülerinnen und Schüler dabei.

Das Projekt wurde von RWE begleitet und finanziell unterstützt, dessen Mitarbeiter S. Kobus als Anerkennung einen Moderationskoffer und Mittel zum Experimentieren übergab.

Als Abschlussveranstaltung diskutierten die Schülerinnen und Schüler nun mit Bürgermeister Dr. Franz-Georg Rips über seine Vision einer energieautarken Stadt Erftstadt gemeinsam mit Physikschullehrer Peter Bastgen und Hans-Joachim Kühlborn, Umweltbiologe des städt. Umwelt- und Planungsamtes.

Ausgehend vom Energiesparlampenlied von Hagen Rether wurden die Vor- und Nachteile des Einsatzes von regenerativen Energieformen wie  Windkraft oder Biogasanlagen diskutiert.

Dabei zeigten sich die Schüler sehr interessiert, wie der Bürgermeister selbst als Privatperson und die Stadtverwaltung Strom spart. Er gehe mit gutem Beispiel voran und habe bei sich zuhause überall Energiesparlampen eingebaut, ebenso werden bei der Stadt überwiegend Energiesparlampen eingesetzt.

Dr. Rips verwies mehrfach auf die seit fast 10 Jahre laufende Aktion KISS -Kinder sparen Strom- des Lechenicher Schulzentrums in Zusammenarbeit mit der Stadt und sprach seine Hoffnung aus, dass demnächst die Stelle eines Energiebeauftragten bei der Stadt Erftstadt eingerichtet werden könne.

Er erklärte, dass sein Ziel einer energieautarken Erftstadt bereits mit wenigen modernen großen Windrädern und/oder einer größeren Biogasanlage in naher Zukunft erreicht werden kann.

Doch was wäre die Alternativen? Braunkohletagebauen, wodurch die Landschaft ganz weg ist oder Atomstrom? 

Das Fazit: Jeder soll Strom sparen und saubere Energie nutzen und damit an nachfolgende Generationen denken.

Mit dem Lied der Höhner < I?m a part of it >, frei übersetzt: < Wir sind nur Gast auf dieser Welt > verabschiedeten sich die Schüler bei den Vertretern der Stadt.

Die komplette Projektdokumentation findet sich unter
www.bastgen.de/schule/physik/05