Sie sind hier: Startseite

Aktuell:

26.08.2015

Auftritt der Bigband des Gymnasium-Lechenich

Das Schuljahr 2015/16 hat noch kaum begonnen, da ist die Bigband des Gymnasium-Lechenich schon auf...


07.08.2015

1. Schultag für die neuen 5-Klässler

Der 1. Schultag der neuen 5-Klässler beginnt um 10:00 Uhr in St. Kilian, anschließend gemeinsamer...


26.06.2015

Schulzeitung - Sommer 2015

Die neue Ausgabe der Schulzeitung des Gymnasiums Lechenich "Sommer - 2014" finden Sie...


20.06.2015

Abiturfeier - Abiturientia 2015

Unsere Abiturienten erhielten am Freitag, 19.6.2015, im feierlichen Rahmen in unserer Aula ihre...


09.05.2015

Infoabend zum Englandaustausch 2015/16

Am Mittwoch, den 27.5. findet um 19.00 Uhr in der Mensa ein Informationsabend zum...


Die Tradition geht weiter - The BIG Challenge 2015 am Gymnasium Lechenich

Wir - Schülerinnen und Schüler der Klassen 5a-c, 6a-c, 7 a-c sowie Frau Böllert und Frau Derpa als betreuende Lehrerinnen - haben auch in diesem Jahr wieder erfolgreich am Englisch-Wettbewerb The Big Challenge teilgenommen, den es mittlerweile seit über 15 Jahren gibt und der auch an unserer Schule eine feste Größe ist.

Am 12. Mai 2015 war es dann wieder soweit. 117 Schülerinnen und Schüler hatten sich gemeldet, um sich den teils kniffligen 54 Multiple-Choice-Fragen aus den Themenbereichen Vokabeln, Grammatik, Aussprache und Landeskunde zu stellen. Dabei bekam jede Jahrgangsstufe einen eigenen Fragebogen.

Anschließend begann das spannende Warten auf die Ergebnisse. Diese gab es dann zusammen mit den heiß ersehnten Preisen am letzten Freitag bei der Siegerehrung im Lehrerzimmer: Alle Teilnehmer erhielten ein Big Challenge Diplom und es gab Geschenke für alle teilnehmenden Klassen im Zusammenhang mit der englischen Sprache. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit den besten Resultaten wurden zusätzlich mit einem Ehrendiplom, einer Medaille und Sonderpreisen ausgezeichnet: Die Besten jeder Stufe in diesem Jahr sind: Pauline Kattner (5b), Ella Kullmann (6b) und Gurleen Kaur (7c), die teilweise weit über dem Durchschnitt lagen und denen an dieser Stelle noch einmal herzlich gratuliert sei.

Einen Pokal gab es zwar auch in diesem Jahr nicht, aber unsere Schülerinnen und Schüler haben dennoch wieder ein tolles Ergebnis erzielt. Wer weiß, vielleicht klappt es ja im nächsten Schuljahr mit dem Pokal. Aber immerhin wurde unser Marius Achnitz (5a) unter allen Teilnehmern landesweit für einen Sonderpreis gezogen und erhielt ein bequemes travel pillow für seine nächsten Reisen.

Besonderer Dank gilt dem Förderverein für die großzügige finanzielle Unterstützung. Auch in diesem Jahr hat der Förderverein die Kosten für The Big Challenge - 3,50 Euro Startgebühr pro Schüler - komplett übernommen. Vielen lieben Dank!

Nina Böllert und Nathalie Derpa sowie unsere Co- Autoren Pauline, Marlene und Joana (5b)

 


18.06.2015

Stellungnahme des Lehrerkollegiums am Gymnasium Lechenich zur aktuellen Schuldiskussion

An die gewählten Mitglieder aller im Rat der Stadt Erftstadt vertretenen Parteien

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir sprechen uns in aller Deutlichkeit für den Erhalt des Gymnasiums in Lechenich und für die respektvolle Beachtung des  Bürgerbegehrens zum Erhalt aller weiterführenden Schulen in Erftstadt aus.

Wir möchten gerne die erfolgreiche Arbeit an unserer Schule fortsetzen. Gerade durch die intensiven Diskussionen in den vergangenen Wochen ist für uns noch einmal deutlich geworden, wie groß der Zusammenhalt aller Beteiligten innerhalb der Schule und des Schulzentrums und auch darüber hinaus ist.

Im Laufe der Jahre sind durch vielfältiges Engagement an unserer Schule besondere Strukturen gewachsen, die eine Bereicherung nicht nur für die einzelnen Schülerinnen und Schüler darstellen, sondern auch für das städtische Leben insgesamt. Es gibt Austauschprogramme mit Schulen in England, Frankreich und Israel, beachtliche Theateraufführungen, Schulkonzerte und Kunstausstellungen, erfolgreich ausgebildete Sanitäter, Sporthelfer und Streitschlichter, es gibt Skifreizeiten, oder auch gemeinsame Projekte mit Senioren (um nur einige Besonderheiten zu nennen).

Bei der Feier zum 50. Jubiläum des Gymnasiums im vergangenen Sommer konnte man sich von der besonderen Verbundenheit auch ehemaliger Schüler mit ihrer alten Schule überzeugen, die auch beim jährlich vor Weihnachten stattfindenden Ehemaligenturnier deutlich wird. Diese Verbundenheit hat zur Gründung des Vereins der Ehemaligen und damit einem außergewöhnlichen Netzwerk geführt, das Absolventen unserer Schule im Berufsfindungsprozess und darüber hinaus unterstützt.

Uns als Kollegium befremdet es daher sehr, dass

  • einseitige Interpretationen der aktuellen Anmeldezahlen geäußert werden, die die Qualität unserer Arbeit in Frage stellen und nicht die deutlich wahrnehmbare Verunsicherung der Eltern berücksichtigen sowie den schlechten Gebäudezustand, für den wir nicht verantwortlich sind.
  • auf dem Papier mit vermeintlich ungenutzten Flächen gerechnet wird (wie viele Quadratzentimeter Raum stehen einem Schüler dabei zu?), anstatt sich selbst davon zu überzeugen, dass uns dadurch überhaupt erst die Freiräume entstehen, die für einen modernen Unterricht und die Bewältigung der ständig wachsenden Anforderungen an Schulen notwendig sind.
  • einerseits die große Zahl auspendelnder Schüler beklagt wird, man aber gleichzeitig die Augen davor verschließt, dass diese Zahl sich nach der Schließung des gesamten Lechenicher Schulzentrums mit Sicherheit noch deutlich erhöhen könnte.
  • den Kernaussagen auch der letzten Fassung des in Auftrag gegebenen Standortgutachtens kaum noch Beachtung geschenkt wird.
  • der Großteil der im Rat vertretenen Parteien nach bisherigem Bekunden gegen das Bürgerbegehren und damit für einen Bürgerentscheid stimmen will, obwohl die bisher erreichte Zahl an Unterschriften nur noch wenige Prozentpunkte vom erforderlichen Quorum entfernt ist.
  • man damit offenbar bereit ist, die von der Stadtverwaltung prognostizierten Kosten von ca. 100.000 Euro für einen Bürgerentscheid einzusetzen, anstatt diese Summe sinnvoller z.B. für notwendige Renovierungsmaßnahmen zu nutzen.

Wir appellieren deshalb hiermit eindringlich an Sie als die für die Entscheidung verantwortlichen demokratisch gewählten Vertreter, dem in den vergangenen Wochen überwältigend deutlich geäußerten Bürgerwunsch Rechnung zu tragen und bitten Sie, Ihr Abstimmungsverhalten daran auszurichten.

Vor allem befürchten wir, dass durch eine andere Entscheidung, die die bestehende Verunsicherung fortschreiben würde, für die gesamte Bürgerschaft und die Schullandschaft in Erftstadt ein noch größerer Schaden entstehen würde, als dies bereits geschehen ist.

Erftstadt, den 17.06.2015

Das Kollegium des Gymnasiums Erftstadt-Lechenich


Bürgen schafft!

Eine Theateraufführung des Literaturkurses Q1 in 9 Szenen

(Ltg. Neuheuser)

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Literaturkurs von Herrn Neuheuser führte eine modernisierte Inszenierung Friedrich Schillers Ballade Die Bürgschaft nach Karlheinz Frankl auf.

In der gut besuchten Aula des Gymnasiums Lechenich vollbrachte der Literaturkurs eine kritisch-humorvolle Auslegung dieser Ballade. In dieser Inszenierung drehte sich vieles um die Situation eines Tyrannen, die Sensationsgier des Pöbels und die Egoismen des Hofrats. Vor allem ging es aber um Damon, dem Protagonisten, der wenigstens einmal erleben wollte, dass man seinen Geburtstag nicht vergisst.

Die Parodie auf "Die Bürgschaft" von Friedrich Schiller führte zu viel Beifall seitens des Publikums.


12.06.2015

Besuch aus Banglore/Indien - Workshop mit der indischen Tanzgruppe Nrityvani

Tanzt

Tanzt,
tanzt,
tanzt
ins unbekannte Ich,

Rhythmus balanciert das Sein,
Tanz versenkt die Umgebung,
Tanz sprengt alle Persönlichkeiten,
jeder im Raum spürt dich.

Michael Beisteiner (*1977), österreichischer Lyriker, Aphoristiker, Schriftsteller, Texter und Gitarrist

Als Überraschung gegen Ende des Schuljahrs besuchte uns die international bekannte indische Tanzgruppe Nrityavani aus Bangalore/Indien und verzauberte uns mit ihrer Anmut, Schönheit, Leichtigkeit und Disziplin. Nrityavani heißt übersetzt die Stimme des Tanzes. In kunstvollen Tanzdarbietungen verkündet Nrityavani ihre christliche Botschaft durch Tanz.

Zunächst bekamen wir eine kurze Einführung in die Geschichte des Tanzes und durften Themen und Gefühle (Verwunderung, Liebe, Wut, Ekel, Mitleid, Zorn, Freude, Hoffnung etc.) des Indischen Tanzes erraten, die uns die Tänzerinnen und der Tänzer vorgeführt haben.

In Indien hat der Tanz einen religiösen Ursprung. In der Hindu-Mythologie ist der Tanz eine heilige Handlung, eine Aktivität, die älter ist als die Erde selbst. Dem entsprechend soll Shiva, der Gott der Schöpfung und Zerstörung, die Welt mit seinem Tanz zerstört und wiedererschaffen haben (Nataraja). Es gibt acht klassische Tanzformen. Die Tänze, die wir bestaunen und selbst auch einüben durften, sind ein Beispiel einer Verbindung der hinduistischen Tradition mit christlicher Tradition. Anschließend lernten wir in einem kleinen Workshop einige Tanzschritte und eiferten den Tänzerinnen und dem Tänzer nach.

Als Überraschung malten uns die Gäste Hennakunstwerke auf unsere Hände und Arme. Mehendi ist eine kunstvolle ornamentale Körperbemalung mit Henna und stammt aus Nordwestindien. Sie erfolgt zu kosmetischen und rituellen Zwecken und ist schon seit dem Altertum bekannt. Sie soll ihren Ursprung in Persien haben und verbreitete sich von dort nach Indien, der Arabischen Halbinsel und Nordafrika. In Indien, Persien, den arabischen Kernländern, Marokko, Mauretanien, Tunesien, Ägypten, und dem Sudan erhält die Braut zur Hochzeit eine kunstvolle Bemalung mit Henna auf ihren Händen, evtl. auf Unterarmen und Füßen.

Die indischen Punkte, die wir auf die Stirn gemalt bekamen, damit sie uns vor bösen Geistern und Energien schützen, haben wir noch den ganzen Tag weiter getragen. Das ursprüngliche Bindi ist die speziell weibliche Form des Tilaka, des hinduistischen Stirnzeichens als religiöses Mal. Die Region zwischen den Augenbrauen, auf welcher der Bindi platziert wird, gilt im hinduistischen Glauben als sechstes Chakra und Sitz des geheimen Wissens, wo das energetische dritte Auge vermutet wird.

Die 7D dankt der Indischen Tanzgruppe, Frau Berbuir und Herrn Strauß für diesen spannenden Vormittag und für die Möglichkeit, einen kleinen Einblick in eine fremde Kultur bekommen zu haben, die uns neugierig gemacht hat auf ein fremdes Land und seine Menschen.


02.06.2015

Sol y Sombra

Theateraufführung des Literaturkurses Q1 mit Herrn Meyer

 

Das Hotel "Sol Y Sombra" irgendwo im Norden Spaniens hat seine besten Zeiten schon lange hinter sich. Dennoch bemüht sich sein Besitzer Jose eifrimit vg und iel Kreativität, den Wünschen seiner Gäste gerecht zu werden?

Witzig, spritzig und temperamentvoll präsentierte sich der Literaturkurs Q1, unter der Leitung von Herrn Meyer, Anfang Juni in der überfüllten Aula des Gymnasiums Lechenich.

Bei dem aufgeführten Stück "Sol y Sombra", eine Komödie von Sitta Breitenfellner, blieb in den 50 Minuten Spieldauer kein Auge trocken. Die kunterbunte Mischung der verschiedenen Hotelgäste in einem längst vergessenen Hotel im Norden Spaniens ließ keine Klischees offen. Es reisten genervte Eltern mit ihren pubertierenden Kindern und der Schwiegermama an sowie ein versnobter Hoteltester und seine aufreizende Sekretärin. Sympathische Handwerker gaben ihr Bestes, das Hotel vollends verkommen zu lassen. Dazu kamen noch zwei frisch vermählte Ehepaare und das freche Hotelpersonal, die die Besitzer an den Rand eines Nervenzusammenbruchs brachten. Sie wurden nur noch von zwei völlig ausgebrannten Pilgern auf dem Weg nach Santiago de Compostela und einem Verrückten, der aus der nahe gelegenen Irrenanstalt La casa de los locos ausgebrochen war, getoppt.

Der Literaturkurs hat sein schauspielerisches Talent, in allen Details, sehr schön über die Bühne gebracht: ¡Olé!

 


 

Europatag am 18. Mai 2015

Am Montag, dem 18. Mai 2015, hat die Bundestagsabgeordnete Frau Kühn-Mengel von der SPD den Leistungskurs Sozialwissenschaften besucht.

Der Grund dieses Besuches war unser aktuelles Unterrichtsthema "Die Herausforderungen der Europäischen Union" und der alljährliche - kaum bekannte - Europatag. Uns interessierten vor allem Auseinandersetzungen und Reformbemühungen innerhalb der EU hinsichtlich der politischen und wirtschaftlichen Integration auf supranationaler Ebene.

Ferner haben wir uns in einer weiteren Diskussion mit dem Thema "Flüchtlinge" auseinandergesetzt. Frau Kühn-Mengel brachte hierfür viele Informationen aus ihrem Politikbereich (Familien und Soziales) sowie umfangreiches Hintergrundwissen zur Förderung von MigrantInnen in Deutschland ein.

Dies war sehr aufschlussreich und verstärkte dadurch unseren Meinungsaustausch. Außerdem ergänzte die Bundestagsabgeordnete Informationen, die "außerhalb" der Mediendarstellung kaum deutlich werden, durch einen Einblick in ihre eigene Tätigkeit.

Im Anschluss gab es als "Belohnung" Äpfel, die Fr. Kühn-Mengel freundlicherweise mitgebracht hatte.

Im Namen des SoWi-Kurses danken wir Frau Kühn-Mengel und ihrer Assistentin Frau Strack, dass Sie unserer Einladung gefolgt ist und wünschen Ihr weiterhin viel Erfolg!

Gia-Nam Dang, Q1


Schulkonzert und Verleihung des Schüler-Oscars

Das traditionelle Schulkonzert des Lechenicher Gymnasiums fand am Donnerstag, den 21. Mai 2015 um 19 Uhr in der Aula des Schulzentrums statt.

Mehr als 100 Mitwirkende aus fast allen Jahrgangsstufen freuten sich, den vielen Zuhörern die Früchte ihrer musikalischen Arbeit präsentieren zu können. Dabei entstand eine vielfältige und bunte Mischung unterschiedlichster Musikstile. Der Titel des Auftaktstücks "Everything at once" von Lenka, den der Musikgrundkurs aus der Einführungsphase von Herrn Neuheuser darbot, konnte daher nicht passender gewählt sein.

Im ersten Teil des Konzerts begeisterten die Solisten Jasmin Bunde (Flöte), Madita Friedrich (Klarinette) und Lisa Althausen (Altsaxophon) mit Stücken von Michael Jackson und Frank Sinatra. Gemeinsam und abwechselnd mit der Unterstufenband sang die Klasse 5b Rätsel- und Circle-Songs. Danach wurde es gruselig in der Aula: "Spukmusik" entstand auf den Oberteilen von Flöten, Geigen ohne Bogen und dem geöffneten Flügel. Passend dazu folgte ein Gespensterlied mit Tanz aus dem Musical "Ritter Rost". Die nächste Darbietung kam von der Drums- und Percussion-AG, die in diesem Halbjahr ihre Arbeit aufgenommen hat: afrikanische Rhythmen mit Rap-Anteilen. Das letzte Stück des ersten Teils war ein Lied, das in der Unterrichtsreihe "Musik nach Rezept" des Musikgrundkurses aus der Einführungsphase von Herrn Meyer eingeübt wurde. Ein durchaus gelungenes Rezept, denn "The Hanging Tree" aus dem amerikanischen Blockbuster-Film "The Hunger Games" begann mit Gesang, zog dann, sich ständig steigernd, durch die unterschiedlichen Instrumentengruppen bis zum unter die Haut gehenden Finale.

Die Beziehung zu Hollywood leitete nun über zur feierlichen Oscar-Verleihung. Jedes Jahr zeichnet der Förderverein auf Vorschlag des Lehrerkollegiums Schülerinnen und Schüler aus, die sich in besonderer Weise für die Schulgemeinde engagiert haben. Lechenicher Schüler-Oscar-Gewinner 2015 wurden Julia Brück und Charlotte Spelter. Herr Rumsmüller hob in der Laudatio besonders ihren langjährigen, engagierten und selbständigen Einsatz bei der Schulbuchorganisation sowie ihr derzeitiges Engagement in der SV vor. Die folgende Pause bot die Gelegenheit, den beiden herzlich zu gratulieren und Dank auszusprechen.

 

    

Verleihung des Schüleroscar

Die Bigband mit den Musiklehrern

Den zweiten Teil des Konzerts leitete der Musikkurs Q1 mit dem beliebten "Stay" von Rihanna ein. Das hätten die Zuhörer allerdings auch unaufgefordert getan. Denn es folgten eine Geigenmeditation, gespielt von Miriam Voigt und ein bretonisches Fischerlied am Klavier, gespielt von Michael Meyer. Der Chor sang drei Stücke aus den jüngeren Charts. Die gelungene Performance von "Blank Space" brachte die Zuschauer schon zum Mitklatschen, aber noch besser gefiel das Stück "Jar of Hearts", das von Chor und großartigen Solisten im Wechsel gesungen wurde. Nach der von den Zuhörern eingeforderten Zugabe des Chors spielte die Schüler-Oscar-Preisträgerin von 2014, Julia Isakeit, "Summertime" und "Michelle" auf dem Saxophon. Jamal Dilmen aus der Einführungsphase sang ein Medley, das er selbst am Flügel begleitete. Seine einzigartige Stimme und die gefühlvolle Darbietung, die in "Skyfall" gipfelte, verursachten Gänsehaut beim Publikum.

Traditionell endete das Schulkonzert mit den Darbietungen der Big Band. Beliebten Jazzstücken wie "It don´t mean a thing" folgten die aktuelle Songs "I Follow Rivers" und "Hey Brother", speziell arrangiert für Big Band's. Die vielen erfolgreichen jungen Musikerinnen und Musiker am Gymnasium Lechenich können stolz auf ihre Darbietungen sein ? das zeigte der lange Applaus der begeisterten Zuschauer am Ende des Konzertabends.


Gesamtschul-Diskussion in Erftstadt Leitung des Lechenicher Gymnasiums will Antworten

Gerüchte machen die Runde, Nerven liegen blank: Wie geht es beim Thema Gesamtschule in Erftstadt weiter? Die Schulleitung des Lechenicher Gymnasiums will jetzt Antworten von den Ratsfraktionen. Von Horst Komuth

Erftstadt-Lechenich. 

Die Lage ist nicht einfach, viel wird spekuliert, Gerüchte machen die Runde, bei manchen liegen auch die Nerven blank. Das Lechenicher Gymnasium macht derzeit eine bewegte Zeit durch, da im politischen Raum ein Auslaufen des gymnasialen Schulbetriebs zugunsten einer Gesamtschule diskutiert wird. Bei einem Pressegespräch gaben Schulleiterin Karin Freiburg und ihr Stellvertreter Hans-Peter Hillebrand Einblicke in die Stimmungslage der Schule, ihre Hoffnungen, ihre Befürchtungen und die Wünsche.

"Das Kollegium hofft, dass sich alles noch zum Guten wendet", sagt die Schulleiterin. "Wir sind überzeugt, dass an dieser Schule gute Arbeit geleistet wird und dass das auch wahrgenommen wird. Sorge habe ich allerdings, dass sich im politischen Raum dennoch bestimmte Ansichten durchsetzen werden."

Was Freiburg nicht ausspricht, aber meint: Trotz aller Erfolge werde die Schule zugunsten der Gesamtschule geopfert. Dass es an der Außendarstellung des Gymnasiums lange gehapert habe, räumt Stellvertreter Hillebrand offen ein. "Unser Ruf ist deutlich schlechter, als wir tatsächlich sind." Defizite in der öffentlichen Selbstdarstellung der Schule seien aber erkannt worden, und motivierte Kollegen seien mit großem Engagement dabei, neuen Schwung in die Sache zu bringen. Arbeitskreise seien gebildet worden, zu Themen wie Kommunikation, Information, Medieneinsatz im Unterricht, Schulprojekten, Präsentation nach außen. Dass die Anmeldezahl für das kommende Schuljahr bei bedenklichen 69 Schülern gelegen habe, sei auch auf mangelnde Information der Grundschuleltern zurückzuführen, ist Schulleiterin Freiburg überzeugt. "Tatsächlich sind wir eine Halbtagsschule, bieten Übermittagsbetreuung an. Viele Eltern wissen das einfach nicht." Etwa 40 Kinder der fünften und sechsten Klassen würden betreut, inklusive Spielen und Hausaufgabenbetreuung. Und für die Oberstufen gebe es einen Aufenthaltsraum, um Zeit gemeinsam zu verbringen. "Wir bieten hier eine Alternative zum Ganztagskonzept des Ville-Gymnasiums", so Freiburg. Würde das Lechenicher Gymnasium schließen, gebe es (bis auf die Liblarer Kinkel-Realschule) kein Halbtagesangebot mehr auf weiterführenden Schulen in Erftstadt. "Genau dieses Angebot aber wollen viele Eltern, denn sie möchten ihre Kinder nicht schon in der fünften Klasse dem Ganztag aussetzen."

Die unsichere Lage über die Zukunft des Lechenicher Gymnasiums führe dazu, dass es Eltern gebe, die versuchten, ihre Kinder vorzeitig an einem anderen Gymnasium anzumelden. "Ich werde um freie Tage gebeten, damit die Kinder am Probeunterricht der anderen Einrichtungen teilnehmen können." Noch seien es nur vereinzelte Fälle. Freiburg: "Aber ich denke, dass es mehr werden."

Viel werde in der Gesamtschul-Diskussion über das Gymnasium gesprochen. Aber nicht mit ihm, nicht mit der Leitung. "Ich vermisse das direkte Gespräch. Die Schule wünsche sich, mit den Fraktionen ins Gespräch zu kommen." Den ersten Schritt hatten wir vor Monaten unternommen, als wir zu einer Runde mit den schulpolitischen Sprechern eingeladen hatten", berichtet Hillebrand.

Informationsdefizit

Dabei sei offensichtlich geworden, wie groß das Informationsdefizit in der ganzen Debatte ist, sagte Freiburg. Wenn der Stadtrat demnächst über das Bürgerbegehren und die Gesamtschule berate, müsse eine Entscheidung gefallen werden. "Wir brauchen Klarheit für alle Beteiligten." Wenn der Schwebezustand ein weiteres Jahr anhalte, leide gerade das Gymnasium in Lechenich darunter. "Die Eltern müssen wissen, wie es weitergeht."

Dass es früher oder später ohnehin zur Auflösung einer der beiden Erftstädter Gymnasien kommt, stellt für Freiburg und Hillebrand keine zwingende Notwendigkeit dar. "Gymnasien können durchaus auch zweizügig geführt werden", betonen sie. Denn diese Schulform sei kein Auslaufmodell. Im Gegenteil. "Der Trend zu Gymnasien ist ungebrochen", lautet ihr Fazit.

Am heutigen Donnerstag, 19 Uhr, findet in der Aula des Liblarer Schulzentrums die zweite Informationsveranstaltung der Stadt zum Gutachten für einen Gesamtschulstandort statt.

 

Quelle: rundschau online, Donnerstag 21.05.2015


Stadthaus zeigt die besten Kunstwerke der Oberstufenschüler des Lechenicher Gymnasiums

Kopf | Herz | Hand

Grafik, Malerei, Fotografie & Plastik

 

 

Bereits zum 5. Mal veranstaltet die Fachschaft Kunst des Lechenicher Gymnasiums in Kooperation mit der Stadt Erftstadt eine Kunstausstellung mit ausgewählten Schülerarbeiten aus den Kunstgrundkursen der Oberstufe.

 

Zu sehen sein werden impressionistisch inspirierte Arbeiten zum Thema "Landschaft und Wasser" sowie "Brücken" (Jhst.10), expressionistische Malerei, Kreidezeichnungen, Bildzitate in Anlehnung an die Inszenierte Fotografie (Jgst.11) sowie Objekte zu Christian Boltanskis "Erinnerung als Konstruktion" und abstrakte plastische Arbeiten zum Thema "Annäherung/ Kuss/ Paare".

 

 

Die Ausstellung im Stadthaus Lechenich, Weltersmühle 1, 50374 Erftstadt wird eröffnet am 29.05.2015, 18 Uhr durch den Bürgermeister der Stadt Erftstadt, Herrn Volker Erner sowie durch Schulleiterin Karin Freiburg.

 

Danach kann die Ausstellung am Samstag, den 30.05.2015 und Sonntag, 31.05.2015 in der Zeit von 11.00 - 16.00 Uhr besucht werden.

 

 


7d will Flüchtlingen konkret helfen und sammelte Spenden

Ein Zeichen für eine Willkommenskultur haben die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7d des Gymnasiums Lechenich am Samstag, den 16. Mai, auf dem Lechenicher Wochenmarkt gesetzt.

 "Let's help / Füreinander-Miteinander" nennen sie ihr Projekt, mit dem sie noch vor den Sommerferien Kinder von Flüchtlingsfamilien in Erftstadt zu einem gemeinsamen Ausflug einladen wollen.

Ziel des gemeinsamen Tages wird der Kölner Zoo sein.

Die Idee entstand im Unterricht aus der Überlegung, wie man sich vor Ort für Flüchtlingskinder einsetzen kann. Besonders vor dem Hintergrund, dass ab dem 01. Juli 2015 80-100 Menschen aus Krisengebieten im neuen Übergangswohnheim für Asylbewerber in Lechenich erwartet werden.

Die Klasse von Anke Jurgeleit hofft, dass die Flüchtlinge hier würdig empfangen werden und möchte einen Beitrag dazu leisten.

Auf dem Markt stellten sie ihre Idee den Passanten vor und baten um Spenden, damit der Ausflug auch tatsächlich stattfinden kann.

Die Schüler waren überrascht, auf welch großes Interesse und offene Ohren sie bei der Bevölkerung stießen.

Noch überraschter waren sie von der Spendenbereitschaft. Mehr als 450 Euro kamen zusammen und stellen den Ausflug somit auf eine sichere Basis.

Sandy Auert vom "Fachdienst Migration und Integration" der Stadt Erftstadt war ebenfalls vor Ort. Sie stellt den Kontakt zu den Flüchtlingskindern her und informierte die Klasse bereits im Vorfeld über die Flüchtlingssituation in Erftstadt und weltweit.

Zwei Flüchtlinge, die derzeit als Asylbewerber in Erftstadt leben, berichteten in der Schule auch persönlich über ihren langen und gefährlichen Weg, beispielsweise aus Syrien, nach Deutschland.


Kick Off der Arbeitskreise

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

liebe Eltern,

liebe Schülerinnen und Schüler,

im Rahmen der Schulkonferenz wurden Themen für Arbeitsgruppen, die sich mit Verbesserungsmöglichkeiten beschäftigen werden, vorgestellt. Bei der Elternversammlung am vergangenen Dienstag sprach Herr Zöll bereits darüber und warb um Mitarbeit durch die Lehrkräfte und Eltern sowie Schüler.

Einige der Arbeitskreise existieren schon seit der hausinternen Evaluation und werden auch weitergeführt, andere kommen neu hinzu, wobei die untenstehende Liste nicht abschließend gemeint ist. Sie kann jederzeit bei Bedarf geändert bzw. ergänzt werden.

Liste der Arbeitskreise und deren Ansprechpartner bzw. Mitglieder: 

  • Kommunikation und Information  (Frau Freiburg, Herr Hillebrand, Frau Schoppwinkel, Herr Zöll, Frau Denvir, ?? )
  • Qualitätsmanagement (Frau Freiburg, Herr Hillebrand, ??)
  • Einsatz moderner Medien im Unterricht (Frau Degen, Frau Kerstiens, Frau Tietze, ??)
  • Auschwitzfahrt (Herr Zöll, Herr Andraes, Frau Rogoll, Herr Schindler, Herr Isakeit)
  • Schulbroschüre (??)
  • Betreuungskonzept (Frau Denvir, ??)
  • Schulfeste, Events mit Außenwirkung (Frau Becker, ??)
  • Homepage (Herr Zöll, Herr Fuchs, ??)
  • Schulprogramm, Schulvertrag, Schulordnung, Mensaordnung (Herr Bastgen, Herr Andräs, Frau Tietze, Julia Brück, Thomas Schubert, Herr Zöll)

 

Das erste Treffen der Arbeitskreismitglieder wird stattfinden am 06.05.2015 um 19.00 Uhr in Raum C 14.

Ich sende Ihnen die Informationen vorab, damit Sie einen Überblick bekommen und sich ggfs. für ein Themengebiet entscheiden können. Ich freue mich auf unsere gemeinsame Arbeit und verbleibe mit freundlichen Grüßen

 

Karin Freiburg

Schulleiterin


Elternversammlung am Gymnasium Lechenich stieß auf gute Resonanz

Mehr als 250 Eltern folgten am Dienstag, den 21.4.2015, der Einladung der Schulpflegschaft zu einer Versammlung in der Aula. Nach der Begrüßung durch Herrn Zöll stellte der 1. Beigeordnete der Stadt Erftstadt, Herr David Lüngen, im ersten Teil noch einmal die wichtigsten Aspekte des Schulentwicklungsplans und des Standortgutachtens dar. Im Anschluss beantwortete Herr Lüngen eine Vielzahl von Fragen, die von den Elternvertretern zu der Präsentation gestellt wurden.

Nach der Verabschiedung von Herrn Lüngen wurden im zweiten Teil von Schulleiterin Frau Karin Freiburg, Frau Denvir und Herrn Andräs, von den Schulpflegschaftsmitgliedern Herrn Roos, Frau Schoppwinkel und Herrn Zöll sowie von den SV-Vertretern Julia Brück und Thomas Schubert  besondere Aktivitäten, Maßnahmen und Möglichkeiten am Gymnasium Lechenich vorgestellt. Alle Beiträge, auch Statements und Äußerungen aus dem Publikum, zeigten, dass am Gymnasium Lechenich gute Arbeit geleistet wird, die allerdings nicht immer auch so in die Öffentlichkeit getragen wird.

Es wurden eine Reihe von Arbeitskreisen vorgestellt, die in den nächsten Wochen und Monaten diese Situation verbessern sollen. Alle Elternvertreterinnen und -vertreter sind herzlich zur Mitarbeit in einem der Arbeitskreise eingeladen. Das erste Treffen hierzu findet am Mittwoch, den 6. Mai 2015 um 19:00 Uhr im Raum C14 statt.

Weitere Verbesserungsvorschläge und Anregungen oder Wünsche für die Arbeit am Gymnasium Lechenich, aber auch Kritik können unter der E-Mail-Anschrift anregungen@gymnasium-lechenich.de eingereicht werden.

An dieser Stelle sei allen gedankt, die an der Vorbereitung und Durchführung mitgearbeitet haben, insbesondere Herrn Zöll für die souveräne Moderation durch den Abend und der Elternschaft für ihr Interesse an unserer Veranstaltung.  


Willkommen an unserer Schule - Welcome to our school

Viertklässler-AGs starten

Wegen des großen Zuspruchs im letzten Jahr bieten wir auch in diesem Schuljahr wieder Kennenlern-AGs für unsere neuen 5er an. Wir möchten, dass ihr eure neue Schule, einige Lehrer und eure neuen Mitschüler schon ein wenig kennenlernt. Dann klappt der Start in die 5 noch besser!
Da wir in diesem Jahr eine größere Auswahl haben, sind auch noch einige Plätze frei. Bei Interesse können, sollten sich keine Viertklässler mehr finden, gern auch Schüler der dritten Klassen der Grundschulen, die unsere Schule schon einmal "beschnuppern" wollen,  dazu kommen. Bei Interesse wenden Sie sich bitte ans Sekretariat oder an denvir@gymnasium-lechenich.de. Treffpunkt für die AGs ist jeweils am Sekretariat des Gymnasiums.

Hier ein Überblick über unsere Angebote:

Schüler der letzten Englisch-AG mit ihren Zertifikaten

 

Englisch-AGs:

AG 1 ab Montag, dem 20.4. um 16.00 Uhr (Frau Denvir)

AG 2 ab Montag, dem 27.4. um 15.00 Uhr (Frau Freiburg)  -  hier sind noch einige Plätze frei

AG 3 ab Mittwoch, dem 22.4. um 16.00 Uhr (Frau Küstner) -  hier sind noch einige Plätze frei

Schnuppernachmittag Naturwissenschaften (2 AGs)

Mittwoch, der 29.4. von 16.00 - 17.30 Uhr (Herr Kuhlmann/Herr Bastgen) - noch einige Plätze frei

Schnuppernachmittag Latein

Dienstag,  der 2.6. von 14.30 - 17.00 Uhr (Frau Kraushaar und Schüler der 8a) - noch einige Plätze frei

Schnuppernachmittag Kunst

Mittwoch, der 10.6. von 14.00 - 16.00 Uhr (Frau Tietze und Frau Anton) - noch einige Plätze frei

Wir wünschen allen Teilnehmern viel Freude!